Was ist Aikido

Aikido gehört zu den japanischen Kampfkünsten.

Sie wurde von Morihei Ueshiba (1883 - 1969) aus anderen Kampfkünsten entwickelt, die er in seiner Jugend erlernte. Unter anderen Schwert- und Speerkampf, Judo und Ju-Jitsu, vorallem aber aus dem Daito-Ryu Aiki-Jujutsu. Nebenher widmete er sich auch religiösen und philosophischen Studien.

 

Aikido ist eine rein defensive Verteidigungsform. Es wird versucht die Angriffsenergie mittels Dreh- und Ausweichbewegungen umzuleiten bzw. zu neutralisieren. Das Ziel im Aikido ist es nicht den Angreifer schwer zu verletzen oder zu vernichten, sondern ihn von der Sinnlosigkeit seines Tun zu überzeugen. Dies geschieht in der Regel durch Wurftechniken (nage waza) oder Haltetechniken (osoe waza). 

Der Name Aikido besteht aus 3 Schriftzeichen.

 

"Ai" steht für Harmonie, "Ki" für die Lebensenergie oder auch universelle Energie und schließlich "Do" für den Weg oder auch Lebensweg.

Somit kann man Aikido als "Lebensweg zur Harmonisierung mit der Lebensenergie" übersetzen. Es gibt zahlreiche andere Interpretationen, die jeder selbst für sich entdecken sollte.

Aktuelles

Training:

 

 

- Wegen der Schulferien ist Training ab sofort nur nach persönlicher Rücksprache möglich.

- Optionaler Stammtisch am ersten Training im Monat oder nach Absprache

Lehrgang:

Empfehlung: Lehrgang mit Yoshigasaki seinsei vom 11. bis zum 18.08. auf dem Herzogenhorn

 

 

 

Der VHS-Kurs muss mangels Teilnehmer leider entfallen


 

Für die nächsten Trainingseinheiten bitte

Jo und Bokken mitbringen (soweit vorhanden)